Suchmaschinenoptimierung

Hand aufs Herz: ohne Suchmaschinenoptimierung wirst Du online keinen Erfolg haben und die Konkurrenz wird Dir davoneilen. Für Deinen Internetauftritt wird es lediglich zu einer digitalen Visitenkarte reichen, die nur dann besucht wird, wenn Du die URL weiterreichst. Doch wir können Abhilfe schaffen und Dir zu nachhaltigem Erfolg verhelfen. Auf dieser Seite erhältst Du eine Einführung zum Thema SEO und kannst gute Einblicke in unsere Arbeit gewinnen. Wir erklären dir, wie wir vorgehen, worauf es ankommt und was es zu beachten gilt. Es dürfte auch der ein oder andere Tipp dabei sein, den Du selbst sofort umsetzen kannst – mit einem Klick auf den Button geht’s los.

Suchmaschinenoptimierung Conversion-Graph
Laptop mit w3CLICKit-Website

Suchmaschinenoptimierung | SEO-Agentur | Erfurt | Jena | Weimar | Thüringen | Checkliste

Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus Erfurt in Thüringen inkl. Maßnahmen-Checkliste

In diesem Artikel möchten wir, die Werbeagentur w3CLICKit, Dir einen umfassenden Einblick in Suchmaschienoptimierung (SEO) made in Erfurt (Thüringen) geben. Unser Ziel ist es, dass Du einerseits über das Thema aufgeklärt wirst und andererseits eine Vorstellung davon bekommst, wie wir als SEO-Agentur arbeiten.

Was ist SEO?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) bezeichnet Maßnahmen, um Besucherströme von Suchmaschinen, wie Google, gezielt auf Deine Website zu lenken. SEO ist, ebenso wie Suchmaschinenwerbung (SEA), eine Disziplin des Suchmaschinenmarketings (SEM).

Suchmaschinenoptimierung SEM-Grafik

Warum optimieren wir in erster Linie für Google?

Wenn wir in diesem Artikel über Suchmaschinenoptimierung sprechen, dann sprechen wir zumeist über Google. Das liegt daran, dass Google in Deutschland über einen Marktanteil von >90% verfügt. Bei der mobilen Suche sind es sogar mehr als 98%. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Microsofts hauseigene Suchmaschine Bing mit knapp 3% und Yahoo! mit etwas unter 2%

Marktanteil Google in Deutschland

%

Marktanteil Google in Deutschland mobil 

%

Warum ist SEO wichtig?

Ganz einfach: Weil Internetaufrufe meistens mit einer Suche beginnen.
60% der gesamten Internetzugriffe beginnen mit einer Google-Suche. Zählen wir nun noch die anderen Suchmaschinen (z.B. YouTube, Yahoo und Bing) dazu, sind es sogar 70%.

Suchmaschinenoptimierung Traffic

Wie Du siehst, sprechen wir hier von beeindruckenden Zahlen, welche natürlich auch potenzielle Kunden widerspiegeln. Die Optimierung Deiner Website lohnt sich also.  

Top-Rankings sind entscheidend!

Johannes Beus, Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX, führt in seinem Artikel Klickwahrscheinlichkeiten in den Google SERPs (aus dem Jahr 2015) aus, dass 99% aller Klicks bei Google auf die Positionen 1 – 10 entfallen. Somit schenken weniger als 1% der Benutzer der zweiten Seite der Suchergebnisse ihre Aufmerksamkeit. Er erläutert weiterhin, dass mehr als 83% der Suchenden, sich auf die ersten drei Plätze konzentrieren (knapp 60% interessieren sich für die erste Position, fast 16% für Position zwei und etwas unter 8% für die dritte Position). Zugegeben, der Artikel ist schon etwas älter, aber selbst, wenn sich die Zahlen etwas zugunsten der hinteren Plätze bewegt hätten, würden sie immer noch Bände sprechen.

  • Platz 1 59,59% 59,59%
  • Platz 2 15,82% 15,82%
  • Platz 3 7,92% 7,92%

Im nächsten Abschnitt erfährst Du, wie die Positionsvergabe vonstattengeht.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Vereinfacht dargestellt durchsucht Google ständig sämtliche Seiten des Internets. Dabei werden die Inhalte der Seiten erfasst und nach bestimmten Kriterien im Google-Index abgespeichert. Google erstellt also eine Kopie des Internets, mit dem Unterschied, dass die darin enthaltenen Seiten anhand der Kriterien eingestuft wurden. Die Kriterien sind:

Relevanz

Wenn Du zum Beispiel nach einem Kochrezept suchst, möchtest Du keine Anleitung für PC-Reparaturen in den Suchergebnissen vorfinden. Die Suchergebnisse sollten also zu Deiner Suchanfrage passen.

Autorität

Die Autorität oder auch Popularität beschreibt die Vertrauenswürdigkeit Deiner Seite und wird daran gemessen, wie oft Deine Seite empfohlen wurde. Als Empfehlungen gelten Links (sogenannte Backlinks), die auf Deine Seite verweisen.

Nützlichkeit

Unter Nützlichkeit versteht Google, wie gut Deine Inhalte aufbereitet sind und ob sich Deine Besucher auf Deiner Website wohlfühlen. Dies misst Google anhand von Nutzer-Daten, wie der Verweildauer auf Deiner Website.

Kommt es nun zu einer Suchanfrage, spielt Google das Ergebnis mit dem besten Mix aus Nutzen, Vertrauenswürdigkeit und Relevanz an erster Stelle der organischen Suchergebnisse aus. An zweiter Stelle das Ergebnis mit dem zweitbesten Mix und so fort. Im nächsten Abschnitt sehen wir uns die Suchergebnisse noch etwas genauer an.

Wie sieht die Google-Suche aus?

Mit SEA verdient Google sein Geld. Das bedeutet, dass die Suchergebnisse (SERPs), welche am prominentesten auf der ersten Ergebnisseite platziert sind, käuflich erworben werden können. Konkret heißt dies, dass bis zu vier Werbeanzeigen, welche auch als solche gekennzeichnet werden, ganz oben auf der ersten Ergebnisseite zu finden sind. Erst darunter erscheinen die Ergebnisse der natürlichen Suche (organische Suche). Darauf folgen dann gegebenenfalls nochmal Werbeanzeigen und die ähnlichen Suchanfragen.

Google-Suchergebnisse mit SEA- und SEO-Bereich

Allerdings ignorieren erfahrene Google-Nutzer gerne den bezahlten Bereich, da sie sich darüber im Klaren sind, dass die informativsten Inhalte in den organischen Suchergebnissen zu finden sind. Denn Google verfolgt ein großes Ziel (neben dem Geldverdienen): seinen Besuchern zum bestmöglichen Nutzererlebnis (User-Experience) zu verhelfen. Das sollte auch Dein Ziel als Webseiten-Betreiber sein.

Die Vor- und Nachteile von SEA und SEO

An einem vereinfachten, erfundenen Beispiel wollen wir zunächst die Unterschiede von SEA und SEO verdeutlichen:

Nehmen wir an Du verkaufst Wasserbetten. Und nehmen wir weiter an, Wasserbetten werden 100.000 im Monat gesucht und eine Anzeige bei Google kostet 1€ pro Klick. Der Einfachheit halber gehen wir davon aus, dass die ersten vier Anzeigen und das erste organische Ergebnis je zu 20% geklickt werden. Als Werbetreibender müsstest Du also 20.000€/Monat zahlen, während Du als Top-Ergebnis 20.000 Besucher pro Monat zu verzeichnen hättest. Und bedenke dabei, dass es hier nur um einen Suchbegriff geht und wir von einem Klickpreis von 1€ ausgegangen sind. Durch SEO kann Deine Seite für mehrere Keywords* ranken und das in anderen Bereichen, in denen der Klickpreis im zweistelligen Bereich liegt.

*Ein Keyword ist eine Texteinheit, die aus einem Wort oder einer Wortkombination bestehen kann. In unserem Fall sind es Schlagwörter, welche die Nutzer für ihre Suchanfragen verwenden

Wie bereits erwähnt, meiden erfahrene Besucher die Anzeigen, da die Ergebnisse der organischen Suche stärker den Eindruck erwecken, sie seien redaktionell empfohlen.

Der wohl größte Vorteil von SEO gegenüber SEA, sind also die kostenlosen Klicks. Bei der Suchmaschinenwerbung muss man pro erhaltenen Klick bezahlen. Stellt man seine Kampagne ein, verschwindet man sofort von der Bildfläche. Hat man jedoch durch Suchmaschinenoptimierung erstmal Fuß auf den vorderen Plätzen gefasst, bedarf es nur geringer Pflege und Anpassungen. SEO ist also nachhaltig.

Während man durch das Schalten einer SEA-Kampagne sofort in den Suchergebnissen auftaucht, kann eine Top-Platzierung durch SEO mitunter etwas dauern und technische sowie inhaltliche Änderungen an der Website erfordern.

Diese Zeit könnte man mit SEA-Maßnahmen überbrücken. Das hätte nicht nur zum Vorteil, dass man schon während der SEO-gerechten Überarbeitung der Seite gefunden wird. Darüber hinaus könnte man die Keywords dabei frühzeitig testen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

Eine regionale Ausrichtung kann bei beiden Marketingformen zum Einsatz kommen. Bei SEO bedarf es allerdings mehr Aufwand, als bei SEA. Während man bei Suchmaschinenwerbung gezielt einstellen kann, welche Region man bewerben will, muss bei SEO eine gute Strategie gewählt werden.

Sowohl SEO als auch SEA eignen sich hervorragend für Produkte, die Google schon kennt. Denn mit dem besten Marktanalysetool, dem Google Keyword Planer, kann genau bestimmt werden, was gesucht wird und wie es gesucht wird. Man bedient sich also einer nachfrageorientierten Marketing-Methode (Pull Marketing*).

*Der Gegensatz zum Pull Marketing ist das Push Marketing. Hierbei wird ein Produkt, ein Angebot oder eine Information in den Markt gepusht (hineingestoßen). Es handelt sich also um eine Neuerung, welche sich demnach erst noch etablieren muss. Deshalb gibt es noch keine Suchanfragen und somit liegen auch noch keine Statistiken dazu vor.

Eine weitere Gemeinsamkeit der beiden Marketingstrategien SEO und SEA ist die Verdrängung der Konkurrenz. In Kombination und mit den richtigen Praktiken, kann Suchmaschinenmarketing eine wahre Waffe sein.

In dieser Tabelle haben wir alle Vorteile für Dich noch einmal zusammengefasst:

VorteileSEASEO
kostenlose Klicks innerhalb von Google
nachhaltige Optimierung und Besucherströme
sofort potenzielle Kunden auf der Website
keine technischen & inhaltlichen Änderungen an der Website nötig
Keywords vorab auf Erfolg testen
Suchergebnisse wirken redaktionell empfohlen
regionale Ausrichtung möglich
Verdrängung der Konkurrenz
nachfrageorientiertes Marketing (Pull Marketing)

Wir unterscheiden 3 Arten von Suchanfragen: navigational, transactional & informational

Google möchte für jede Suchanfrage die passende Lösung anbieten. Der Google-Algorithmus ist mittlerweile so gut, dass er anhand der Suchanfragen die dahinterliegende Intension der Nutzer versteht. Die Absicht einer Suchanfrage wird also erkannt und einer Such-Klasse zugeordnet. Grundsätzlich kann zwischen 3 Arten von Suchanfragen unterschieden werden:

Navigational search queries/branded search queries (navigationsorientierte Suchanfragen) sind gezielte Anfragen zu einem bestimmten Produkt, einer Marke oder einer Firma, beispielsweise Nike oder Air Max.

Transactional search queries (transaktionsorientierte Suchanfragen) sind Abfragen, die darauf schließen lassen, dass Nutzer eine Transaktion ausführen möchten, beispielsweise etwas kaufen oder mieten.

Informational search queries (informationsorientierte Suchanfragen) sind Abfragen, mit denen Nutzer nach Informationen suchen, zum Beispiel nach einem Rezept für einen Streuselkuchen oder einer Bastelanleitung für einen Kalender.

Suchmaschinenoptimierung 3 Arten von Suchanfragen

Die Verteilung dieser Suchanfragen sieht wie folgt aus:  jeweils 10% aller Suchanfragen sind navigations- oder transaktionsgetrieben. Stolze 80% der Suchanfragen entfallen auf die Informationssuche.
In einem recht zeitintensiven Prozess ermitteln wir den sogenannten User-Intent (Suchintension) für die jeweiligen Keywords und können Deine Seite so gezielt darauf ausrichten.

Unser SEO-Ansatz

Wie Du im Abschnitt zuvor erfahren hast, entfallen auf die transaktionellen Suchen gerade mal 10%. Gerade das ist aber die Art von Suchanfragen, mit der man Geld verdienen kann. Ziel sollte es immer sein, in den Top-Ergebnissen der transaktionellen Suchen positioniert zu sein. Logischerweise ist dieser Bereich sehr umkämpft. Die Konkurrenz ist groß und in den meisten Fällen stehen außerdem noch die vier Google Adwords Anzeigen oben auf der Ergebnisseite. Deshalb setzten wir schon bei den 80% der informativen Suchanfragen an. Die Konkurrenz ist überschaubarer und die Adwords Anzeigen kommen tauchen seltener oder gar nicht auf den Ergebnisseiten auf.

Für uns beginnt hier der erste Schritt der Customer Journey. Also nicht erst ab dem Augenblick, in dem  der potenzielle Kunde die Kaufabsicht verfolgt. Denn ist der Nutzer erstmal auf unserer Seite, können wir ihn ausreichend über unser Produkt oder unsere Dienstleistung informieren und Prozessabläufe darstellen. Damit ergreifen  wir die Möglichkeit, ihn von unserem Angebot zu überzeugen und ihn mittels verschiedener Kanäle zum Kauf zu führen. Apropos Kanal…

Außerdem legen wir großen Wert darauf, dass wir unsere Kunden bei den branded searches auf möglichst allen 10 Positionen der organischen Suchergebnisse positionieren. Somit haben Konkurrenten, Neider und Hater keine Chance, Deine Reputation beispielsweise durch schlechte Foreneinträge zu trüben.

Auch das Anlegen eines Unternehmensprofils in Google My Business ist in unserm Leistungsumfang enthalten.

Wie sieht unsere SEO-Optimierung konkret aus und welche Maßnahmen kommen zum Einsatz? (inkl. Checkliste)

Zunächst einmal können wir meist zwischen zwei Szenarien unterscheiden: Du besitzt noch keine Internetpräsenz und möchtest die Sache von Beginn an richtig angehen, oder Du hast bereits eine Website, welche aber nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt. In beiden Fällen bist Du bei uns richtig. Wir können Deine bestehende Website überarbeiten oder Dir eine komplett neue Website errichten, in welche schon im Entstehungsprozess alle Optimierungsmaßnahmen implementiert werden.
Bei der Suchmaschinenoptimierung unterscheiden wir zwischen OnPage und OffPage-Optimierung.

Was ist OnPage-Optimierung?

OnPage-Optimierung umfasst technische, strukturelle und inhaltliche Anpassungen an Deiner Website. Kurz gesagt: Relevanz und Nützlichkeit (inhaltliche und strukturelle Optimierung) werden ebenso erhöht wie die Zugänglichkeit (technical SEO). Mit Zugänglichkeit meinen wir, dass die Voraussetzungen dafür gegeben sind, dass die Suchmaschine die Seiten finden und interpretieren kann.

OnPage-Optimierung-Checkliste

Die wichtigsten OnPage-Maßnahmen haben wir hier stichpunktartig zusammengefasst:

Technical-SEO

  • mobile Optimierung (responsive Webdesign): Website auf allen Endgeräten nutzbar machen
  • Umstellung von http auf https: Sicherheit von Nutzerdaten gewährleisten
  • Ladezeiten-Optimierung: CSS und JS-Minifizierung, Caching, richtige Bildgrößen und Komprimierung der Bilder
  • Quellcode-Optimierung: Prüfung auf validen Code und Beseitigung von überflüssigem Code
  • URL-Optimierung:  Umwandlung in SEF-URLs (suchmaschinenfreundliche URLs) für flache Seitenhierarchien
  • Eliminierung von Duplicate Content  (doppelte Inhalte) durch Setzen von Canonical Tags und 301-Weiterleitungen
  • Broken-Links checken: Links, die ins Nicht führen, beseitigen

Inhaltliche & strukturelle Optimierung

  • Titel – <title> Tag
    • richtigen Title vergeben
    • Keyword in Title einfügen
    • Keyword wenn möglich an erste Stelle im  Title setzen
    • richtige Länge des Titles
    • alle URLs bekommen unterschiedliche Titles
    • Title werden für den User optimiert
  • Meta Description
    • anlegen einer Meta Description
    • Meta Description vermittelt ersten Eindruck und sollte dementsprechend perfekt sein
    • richtige Länge der Meta Description
    • alle URLs bekommen unterschiedliche Meta Descriptions
    • Meta Descriptions werden für User optimiert
  • Text – <body> Tags
    • richtige Textlänge der Website
  • Links – <a> Tag
    • richtige Anzahl interner Links
    • ausgehende Links zu themenrelevanten Websites setzen
    • TITLE-Attribute auf Links setzen
    • alle Links erhalten einen Linktext
    • entsprechende Links auf „nofollow“ setzen

Semantische Optimierung:
Wir prüfen die Lesbarkeit Deiner Website und für welche Keywords sie ranken kann.

  • Überschriften – <h1> bis <h6>
    • setzen von <h1><h2> und <h3> Überschriften
    • stimmige Hierarchie der Überschriften
  • Bilder – <img> Tags
    • Bilder auf der Website implementieren
    • hochauflösende und komprimierte Bilder
    • ALT- und TITLE-Attribute mit Keywords setzen
    • Keyword in Dateinamen

Bezüglich der inhaltlichen Optimierung wirst Du sicherlich schon den Ausspruch “Content is King” gehört haben und auch in diesem Artikel haben wir bereits das ein oder andere Mal erwähnt, dass Inhalte wichtig sind. Du hast auch schon gelesen, dass Google seinen Besuchern zum bestmöglichen Nutzererlebnis** verhelfen will und dies anhand einiger Rankingfaktoren auch messen kann. Und wie schafft Google das? Ganz einfach, indem es die Website mit dem besten Nutzererlebnis auf Position 1 platziert. Das zweitbeste Ergebnis auf dem Position 2 und so fort. Also ist es an uns, ein perfektes Nutzererlebnis zu schaffen, indem wir den bestmöglichen Inhalt schnellstmöglich, barrierefrei und frei von technischen Fehlern für alle Endgeräte nutzbar präsentieren. Wir erzeugen also die relevantesten Suchergebnisse für Suchanfragen, die Dein Produkt oder Deine Dienstleistung betreffen.

**Das Nutzererlebnis selbst gilt übrigens als ehrlichster Rankingfaktor überhaupt.

Jetzt wirst Du sicherlich sagen: „Also Relevanz schaffen ist klar. Wodurch habe ich auch verstanden. Doch eine letzte Frage dazu hätte ich noch…“
Wir kennen sie schon… Du fragst Dich, woher wir denn wissen, welche Suchanfragen Dein Produkt oder Deine Dienstleistung betreffend gestellt werden. Mittels Tools, wie zum Beispiel dem Google Keyword Planer, führen wir eine umfassende Keyword Recherche durch. So können wir ermitteln, wonach User gesucht haben, wie oft das vorkam und welche Trends sich von den Suchbegriffen ableiten lassen. Anhand dieser Recherche bestimmen wir, welche Seiten Deiner Website wir für welche Keywords optimieren wollen. Du kannst nur für Inhalte gefunden werden, die auf Deiner Website auch vorkommen.

Was ist OffPage-Optimierung?

Offpage-Optimierung sind Maßnahmen zum Aufbau der Reputation deiner Seite. Referenzen einer Website spielen für Google ebenfalls eine große Rolle. Damit ist gemeint, dass Google Erwähnungen Deiner Website, Verlinkung auf Deine Website (Backlinks) oder Verlinkungen aus den Sozialen Netzwerken (Social Signals) heranzieht, um eine Reputation zu errechnen. Das ergibt durchaus auch Sinn, denn was mit anderen geteilt wird, scheint irgendwie einen Mehrwert zu bieten.

OffPage-Optimierungsmaßnahmen

Wir setzten hierbei größtenteils auf natürliche Backlink-Profile. Das bedeutet, wir stellen guten Content bereit, der früher oder später automatisch durch andere Nutzer verbreitet wird.
Aktives Linkbuilding ist sehr zeit- und kostenintensiv. Hierbei gilt Qualität vor Quantität und vor Linkbuilding aus fragwürdigen Quellen, etwa durch Käufe massenhafter Links, raten wir ausdrücklich ab. Wenn es jedoch erforderlich ist, unterstützen wir Dich auch beim aktiven Linkbuilding. Wir suchen für Deine Website hochwertige, seriöse und thematisch passende Linkquellen und prüfen, ob eine Zusammenarbeit, beispielsweise durch Gastbeiträge, möglich ist.

Was man bei SEO beachten sollte – die Google Webmaster Richtlinien

Wer für Google optimiert, muss die Webmaster Richtlinien befolgen. Vor noch gar nicht allzu langer Zeit war es möglich, mit Manipulation (Black Hat SEO***) Ranking-Erfolge zu erzielen. Mittlerweile funktioniert das aber nicht mehr. Der Google-Algorithmus wurde inzwischen so gut weiterentwickelt, dass er diese Verstöße aufdecken kann. Manipulierte Seiten werden gar nicht erst in den Index aufgenommen. Für Dich am wichtigsten: Wir sind mit den Richtlinien vertraut und betreiben White Hat SEO***.

***White Hat SEO & Black Hat SEO – Diese Bezeichnungen entstanden in Anlehnung an die klassischen Western, in denen der Bösewicht einen schwarzen und der gute Cowboy einen weißen Hut trug.

Was kostet Suchmaschinenoptimierung?

Wie Du sehen konntest, ist SEO ein sehr umfangreiches Thema und umfasst etliche Stellschrauben, die gedreht werden wollen. Außerdem ist erfolgreiche SEO von vielen Faktoren abhängig. So zum Beispiel vom Ist-Zustand Deiner Seite, von der Größe Deiner Website und natürlich der Konkurrenz in Deinem Segment. Hinzu kommt, dass für SEO viele kostenpflichtige Tools notwendig sind, um professionelle Recherche zu betreiben. An dem liebevoll aufbereiteten Content und dem Linkaufbau wirkt außerdem ein komplettes Team von Redakteuren, Grafikern und Webentwicklern mit. Eine pauschale Aussauge über den Preis können wir hier also nicht treffen, da wir jedes Projekt individuell angehen. Ein Erstgespräch bei uns ist jedenfalls kostenlos. Anschließend können wir genauer kalkulieren, Dir eine Einschätzung geben und ein maßgeschneidertes Paket schnüren.

Unser Fazit

Nun hast Du einen umfassenden Überblick zu den wichtigsten Aspekten von SEO erhalten. Wie Du siehst, gibt es eine Vielzahl an Gesichtspunkten, welche berücksichtigt werden müssen – dafür hast Du uns! Wir sind bestens mit den Kriterien der Suchmaschinen vertraut und sorgen dafür, dass Deine Seite diese erfüllt. Außerdem schaffen wir ein Maximum an Benutzerfreundlichkeit, indem wir den idealen Inhalt schnellstmöglich, barrierefrei, frei von technischen Fehlern und für alle Endgeräte nutzbar präsentieren. Und selbstverständlich halten wir uns bei unserem Vorgehen stets an die Spielregeln und agieren ausschließlich im Sinne der Google Webmaster Richtlinien.
Lass uns die SEO Deiner Seite gemeinsam angehen – es lohnt sich definitiv. Und je früher wir damit anfangen, desto besser – man muss die Konkurrenz ja nicht davonziehen lassen. Falls das schon geschehen ist: Mit uns an Bord ist es für SEO nie zu spät.
Und jetzt kommt wieder ein Button.

War diese Seite hilfreich für Dich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,94 von 5 Punkten, basierend auf 16 abgegebenen Stimme(n).
Loading...

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostete Suchmaschinenoptimierung (SEO) in Erfurt?

Wir behandeln jedes Projekt individuell und bieten unseren Kunden einmalige Pauschalangebote oder monatliche Betreuungsbudgets an. Unser Stundensatz liegt bei 75€ (entspricht dem Erfurter Durchschnitt) und Erstgespräche sind kostenlos.

Wie lange dauert Suchmaschinenoptimierung?

Darauf gibt es leider keine eindeutige Antwort. Nach einer IST-Analyse (Site-Check, Keyword-Recherche & Wettbewerbsanalyse) sind grobe Zeitpläne und Einschätzungen jedoch möglich und Erstgespräche sind bei uns kostenfrei.

Jetzt hast Du einen Einblick bekommen, wie wir SEO betreiben… nun erzähl uns von Deinem SEO-Projekt.